Kurse 

Zweitägiger Workshop Katazome (japanischer Blaudruck)

 

Veranstaltungsorte 2019

 

Solingen - Botanischer Garten (noch sehr wenige Plätze frei)

17. und 18. Mai 2019 jeweils 11 bis 18 Uhr

************************

Lauterbach - Frischborn (noch Plätze frei)

22. und 23. Juni 2019 jeweils 11 bis 18 Uhr

************************

Eisenach – Clausberg, 99834 Gerstungen AG Historisches Handwerk Hof

Kurs 1 (belegt)

13. und 14. Juli 2019 jeweils 11 bis 18 Uhr

************************

Kurs 2 (noch 1 Platz frei)

27. und 28. Juli 2019 jeweils 11 bis 18 Uhr

************************

Münsingen - Wollwerk im BT17 (+10 EUR pro Person Raummiete)
(noch Plätze frei)

17. und 18. August 2019 jeweils 11 bis 18 Uhr

************************

Kurskosten belaufen sich auf 130 EUR inkl. Material pro Person. Bitte melden Sie sich schriftlich unter mail@nemo-ignorat.de an. Die Anmeldung wird verbindlich mit der Anzahlung von 50 EUR.

 

Sie können die Kursteilnahme bis jeweils 5 Tage vor dem ersten Kurstag stornieren und bekommen bis dahin die Anzahlung zurück. Bei Stornierungen danach kann die Anzahlung nicht mehr rückerstattet werden. Sollte ich den Kurs stornieren müssen, bekommen Sie die Anzahlung vollständig zurück.  

 

Katazome ist die japanische Variante des Blaudruck. Eine ungefährliche, leicht herzustellende Paste wird durch vorbereitete Schablonen aufgetragen. Nach dem Trocknen wird der Stoff in einer umweltfreundlichen Indigoküpe blau gefärbt. Die Muster, die mit der Paste bedeckt waren, setzen sich nach dem Auswaschen der Paste weiß ab.

 

Indigo ist ein Pflanzenfarbstoff, der nicht in einem normalen ‚wir werfen alles ins Wasser und färben damit‘-Prozess verwendet werden kann, sondern bei dem der Farbstoff in einer so genannten Küpe umgewandelt werden muss.

 

Die Fructose-Indigoküpe, die ich verwende ist umweltfreundlich, weil sie kein amphibien- und reptilienschädigendes Hydrosulfit enthält, sondern tatsächliche Fructose (Fruchtzucker).

 

Der Kurs richtet sich an Anfängerinnen wie Fortgeschrittene im Indigofärben und soll einen Einblick in diese alte ostasiatische Färbetechnik bieten, mit der man schöne, sich wiederholende Muster erzeugen kann. Anfängerinnen lernen ihre erste Indigoküpe selbst anzusetzen und fortgeschrittene Indigofärberinnen können mit der Fructose-Indigoküpe experimentieren.

 

Erfordert wird eine Freude am Experimentieren und Handarbeiten. Sehr kleine Schablonen können vor Ort selbst hergestellt werden, größere Schablonen bringe ich mit. Die Teilnehmerinnen können ebenfalls eigene Schablonen mittlerer Größe mitbringen. Geeignet sind Schablonen aus dickeren Kunststoffen, die auch für Wandschablonen genommen werden. Sie sollten allerdings eine Größe von DIN A4 nicht überschreiten.

 

Ich werde auch antike Schablonen aus Japan zur Anschauung mitbringen. Darüber hinaus erzähle ich gerne über die Katazomefärbungen in Japan.

 

Der Kurs ist zweigeteilt, am ersten Tag werden die Küpen in Gruppen von 2 – 3 Personen angesetzt. Danach wird die Paste angerührt und aufgetragen. Während die Küpen abkühlen und die Muster trocknen, gibt es eine Einführung in Katazome und seine Geschichte in Japan. In der zweiten Kurseinheit werden die nun trockenen Muster in den Küpen gefärbt.

 

Kursdauer sind insgesamt 12 Stunden in zwei 6 Stunden Einheiten.

 

 

Mitbringen sollten die Teilnehmerinnen:

  • Arbeitskleidung und/oder eine längere Schürze. Indigo färbt gut, auch die Bekleidung.
  • Handschuhe. Normale, starke Haushaltshandschuhe reichen.
  • eigenes Material zum Färben, das die Größe eines T-Shirt nicht überschreitet. Alte Bettwäsche aus Baumwolle oder Leinen, andere Baumwoll- und Leinenstoffe, feine Seidenstoffe in überschaubarer Größe, sowie Schals und T-Shirts sind brauchbar.
  • Nicht brauchbar sind Stoffe aus Kunstfasern wie Nylon, Acryl, Polyamid und ähnlichen synthetischen Fasern.
  • Die Stoffe sollten keine strukturierte Oberfläche haben, da auf dieser die Paste nicht gut hält und Muster verschwimmen.
  • Die Stoffe sollten vorgewaschen und gebügelt sein. Gut möglich ist es z.B. Quadrate und Rechtecke für ein Patchworkprojekt zu färben.
  • Geduld und Zeit
  • Gesunder Menschenverstand. Die Küpe ist zwar nicht gefährlich, aber man sollte trotzdem nicht unvorsichtig damit umgehen.

 

 

Kurs 1: Onlinekurs Indigo für Anfänger und Fortgeschrittene

Einstieg jederzeit möglich

 

Kosten: 40,00 EUR

(Material muss gesondert angeschafft werden. Ich bin gerne mit Informationen behilflich, verkaufe selbst aber kein Material.)

 

Indigo, die urtümlichste Farbe blau, die es in der Pflanzenfärbung gibt, wird nicht gefärbt wie andere Farben. Ihre spezielle Chemie erfordert eine so genannte Küpe. Diese gibt es in zwei Variationen: einer Reduktionsküpe und einer Fermentationsküpe. Nach einer Einführung in den chemischen Hintergrund der Indigofärberei geht es dann zu den Reduktionsküpen. Hier wird eine Hydrosulfitküpe gezeigt und eine organische Reduktionsküpe (ohne Hydrosulfit, die auch für die Arbeit mit Kindern geeignet ist). Danach zeige ich wie man eine Fermentationsküpe (ohne Urin) ansetzt und ihr Verlauf wird im Kurs beobachtet. Darüberhinaus gibt es Informationen zu weiteren Möglichkeiten eine Küpe anzusetzen. 

 

Der Kurs wird mit einer losen Abfolge von Videos, Texten, Bildern und Audiodateien gestaltet. Es gibt kein starres Kursprogramm, sondern ich gehe auch auf die Wünsche und Belange der Teilnehmerinnen ein.

 

Eine Anmeldung ist unter ignorat@gmx.net oder mail@nemo-ignorat.de möglich.
(Ich nehme keine Anmeldungen per Facebook entgegen.)


Der Kursbeitrag wird bei Anmeldung fällig. Gezahlt werden kann per Banküberweisung oder paypal. Mit der Anmeldung bekommst du eine Rechnung mit den Bezahlmodalitäten.
Die Anmeldung ist verbindlich.

 

Für den Kurs wird ein wordpress Konto benötigt, das kostenfrei angelegt werden kann. Außerdem ein internetfähiger Computer mit der Möglichkeit Videos über YouTube abzuspielen. Jede Teilnehmerin bekommt Zugang zu dem geschlossenen Kursblog, in dem sie selber Beiträge anlegen können wird und in dem ich meine Videos, Texte, Bilder und Audiodateien veröffentlichen werde. Hier können dann auch direkt Fragen gestellt werden, die ich möglichst schnell beantworten werde (meine bevorzugten Zeiten sind morgens ab 5 Uhr, dafür bin ich abends ab 8 Uhr nicht mehr erreichbar). Auf das Kursblog hat jede Teilnehmerin vollen Zugriff. 

 

Eine aktive Teilnahme ist schön, wird aber nicht zwingend vorausgesetzt. Onlinekurse bieten die Möglichkeit von Zuhause aus Kurse besuchen zu können für die unter Umständen ansonsten keine Zeit wäre. Aber manchmal wirft sich das Leben dazwischen und man schafft es nicht an einem Onlinekurs aktiv teilzunehmen. Die Informationen stehen auch den stillen Teilnehmerinnen zur Verfügung und vielleicht ergibt sich später noch einmal die Möglichkeit, das passiv erlernte aktiv einzusetzen. Ohne aktive Rückmeldung der Teilnehmerinnen kann ich jedoch nicht auf individuelle Wünsche eingehen. Deswegen ist eine aktive Teilnahme natürlich gern gesehen.

 

Sprache des Kurses ist deutsch.

 

Kurs 2: Onlinekurs Stoffe verschönern mit Naturfarben – Aussparungen, Stempel und Siebdruck

Einstieg jederzeit möglich

 

Kosten: 40,00 EUR
(Material muss gesondert angeschafft werden. Ich bin gerne mit Informationen behilflich, verkaufe selbst aber kein Material.)

 

Ziel des Kurses ist es, verschiedene Verschönerungstechniken auf Stoffe aus Pflanzen- und Proteinfasern aufzuzeigen. Dabei wird es hauptsächlich um Aussparungstechniken (resist dye) gehen, insbesondere Shibori (Abbindetechniken, tie dye, plangi), Katazome (Aussparungen mit Schablonen und einer Reispaste) und verwandte Techniken mit anderen Pasten (Mehlpasten, Tapiokapasten). Aber auch Stempeln und Drucktechniken mit einfachem Siebdruck. Die verwendeten Naturfarben reichen von einer Indigoküpe bis hin zu Pigmenten. Die Pigmentherstellung wird gezeigt, allerdings werden auch gekaufte Pigmente eingesetzt. Die Herstellung einer Indigoküpe wird vorausgesetzt. Dazu kann der dazu passende Indigokurs gebucht werden. 

 

Der Kurs wird mit einer losen Abfolge von Videos, Texten, Bildern und Audiodateien gestaltet. Es gibt kein starres Kursprogramm, sondern ich gehe auch auf die Wünsche und Belange der Teilnehmerinnen ein.

 

Eine Anmeldung ist unter ignorat@gmx.net oder mail@nemo-ignorat.de möglich.
(Ich nehme keine Anmeldungen per Facebook entgegen.)


Der Kursbeitrag wird bei Anmeldung fällig. Gezahlt werden kann per Banküberweisung oder paypal. Mit der Anmeldung bekommst du eine Rechnung mit den Bezahlmodalitäten.
Die Anmeldung ist verbindlich.

 

Für den Kurs wird ein wordpress Konto benötigt, das kostenfrei angelegt werden kann. Außerdem ein internetfähiger Computer mit der Möglichkeit Videos über YouTube abzuspielen. Jede Teilnehmerin bekommt Zugang zu dem geschlossenen Kursblog, in dem sie selber Beiträge anlegen können wird und in dem ich meine Videos, Texte, Bilder und Audiodateien veröffentlichen werde. Hier können dann auch direkt Fragen gestellt werden, die ich möglichst schnell beantworten werde (meine bevorzugten Zeiten sind morgens ab 5 Uhr, dafür bin ich abends ab 8 Uhr nicht mehr erreichbar). Auf das Kursblog hat jede Teilnehmerin vollen Zugriff. 

 

Eine aktive Teilnahme ist schön, wird aber nicht zwingend vorausgesetzt. Onlinekurse bieten die Möglichkeit von Zuhause aus Kurse besuchen zu können für die unter Umständen ansonsten keine Zeit wäre. Aber manchmal wirft sich das Leben dazwischen und man schafft es nicht an einem Onlinekurs aktiv teilzunehmen. Die Informationen stehen auch den stillen Teilnehmerinnen zur Verfügung und vielleicht ergibt sich später noch einmal die Möglichkeit, das passiv erlernte aktiv einzusetzen. Ohne aktive Rückmeldung der Teilnehmerinnen kann ich jedoch nicht auf individuelle Wünsche eingehen. Deswegen ist eine aktive Teilnahme natürlich gern gesehen.

 

Sprache des Kurses ist deutsch.

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

06021 625987

Mailen Sie mich an

mail@nemo-ignorat.de

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Bogdan